Content Marketing Inhalte
Geschrieben Johann Scholz

Teil 3: Wie funktioniert Content Marketing?

Wie funktioniert Content Marketing? – Am Anfang war guter Text

 

Die Basis Ihres Content Marketings sind Ihre Texte, die Sie zum Beispiel auf Ihrem Unternehmensblog auf Ihrer Homepage und im gleichen Zuge etwas gekürzt über die Social Media Kanäle posten. Erst wenn Sie die Kunst des Schreibens beherrschen, können Sie mit Hilfe von Podcasts, Videos oder Webinaren Ihr Unternehmen noch weiter vermarkten.

 

Wie funktioniert Content Marketing? – Ohne gute Texte überhaupt nicht, achten Sie unbedingt auf folgendes:

  • Lesen Sie andere Artikel. Es gibt ganz bestimmt jemanden, der schon mal etwas zu Ihrem Thema geschrieben hat. Lassen Sie sich dadurch inspirieren. Außerdem müssen Sie ja selbst erstmal zum Profi werden um anderen darüber etwas mitteilen zu können.
  • Behalten Sie Ihre Zielgruppe stets im Fokus: Was interessiert diese, warum sollte sie den Artikel lesen und welchen konkreten Mehrwert erhält sie durch Ihren Inhalt? Dies muss schon in der Einleitung zu erkennen sein.
  • Achten Sie auf die grafische Anordnung von Textpassagen und Überschriften: Maximal 5-7 Zeilen innerhalb eines Absatzes sind in Ordnung. Nutzen Sie Bilder und Grafiken, um Ihre Thesen zu unterstützen, die sie im Hauptteil aufstellen. So wird auch alles wesentlich übersichtlicher. Vergessen Sie nicht am Ende ein passendes Fazit einzubauen. Hier sollten die wichtigsten Punkte nochmal zusammenfließen!
  • Optimieren Sie Ihren Text, indem sie Ihn mit Keywords spicken (im Fließtext, in den Überschriften und dem Titeln). Diese ergeben sich aus folgenden Fragen: Um was geht es im Artikel? / Was ist der Mehrwert für den Leser? / Wonach sucht meine Zielgruppe im Netz und welche Worte sollte ich davon einbauen?
  • Versuchen Sie authentisch und ehrlich zu schreiben und zeigen Sie dabei, ruhig auch einmal Emotionen. Entscheidungen, die wir fällen beruhen oft auf Gefühlen, die wir in bestimmten Situationen haben. Zeigen Sie Ihrer Leserschaft, dass Sie auch nur ein Mensch sind ! Wie funktioniert Content Marketing also?: Recherchieren - inspirieren lassen - Nutzen kommunizieren - Keywords einpflegen - Probleme der Zielgruppe lösen - Übersichtlichkeit schaffen - authentisch schreiben.

Ré­su­mé

Jeder der erfolgreiches Online Marketing betreiben möchte, muss gute Inhalte produzieren können und die Frage: – Wie funktioniert Content Marketing? – sehr ernst nehmen und für sich individuell beantworten.

  • Für B2B Unternehmen ist es besonders wichtig, deren Expertise über wertigen Content zu kommunizieren, weil das positiven Einfluss auf die Einstellung Ihrer Unternehmenskunden und Business Partner hat.
  • Zeigen Sie also was Sie zu bieten haben, ohne dafür einfach stumpf zu werben und gestalten Sie interessante, authentische, menschliche und lebhafte Inhalte.
  • Die einfache Anpreisung von Produkten und Dienstleistungen wirkt nicht mehr: Durch eindeutige Werbeinhalte und Kaufaufforderungen fühlen sich die Menschen nur noch belästigt. Insofern sie gut produziert wurden, dienen die Inhalte selbst als Werbemittel.
  • Versuchen Sie durch Ihren Content eine Geschichte zu erzählen Und Ihre Zielgruppe immer wieder anzusprechen und mitzunehmen. Was erleben Sie bei Ihrer täglichen Arbeit, was könnte Ihre Zielgruppe tatsächlich interessieren und begeistern?
  • Durch keyword- und zielgruppenoptimierte, hochwertige Texte, sowie authentische Videos können Sie sich Ihre persönliche Marke aufbauen, festigen oder auf eine neue Stufe heben.
  • Richtig gemacht, ist es Ihnen dadurch möglich das Ansehen Ihres Unternehmens zu erhöhen, mehr Kunden zu erreichen und Ihren Umsatz zu steigern. Sie positionieren sich als Unternehmen, dem Ihre Kunden am Herzen liegen und als Experte Ihrer Branche.

Sie haben die anderen beiden Teile noch nicht gelesen?

hier geht's zu Teil 1 und Teil 2

Content Marketing Inhalte
Geschrieben Johann Scholz

Teil 2: Wie gestaltet man gute Content Marketing Inhalte?

Wirklich gute Content Marketing Inhalte gestalten

Um beim Kunden zu punkten, müssen Content Marketing Inhalte nun genau an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst werden. Um sich einen Überblick über die Kriterien zu verschaffen, die wirklich gute Content Marketing Inhalte, von weniger wertvollen unterscheiden, sollten Sie folgende Fragen unbedingt beachten:

 

Wie müssen meine Content Marketing Inhalte im Netz optimalerweise gestaltet sein, um folgendes zu erreichen:

  • diese bei Google gut gerankt werden
  • sie der Nutzer besser findet
  • die Zielgruppe durch sie richtig und stetig angesprochen wird
  • der User, Thema und Mehrwert auf einen Blick erfasst
  • sie den Konsumenten ansprechen, mitnehmen und fesseln   
  • langfristige, ehrliche und loyale Beziehungen zur Zielgruppe entstehen
  • sich das Image meines Unternehmens positiv entwickelt und über längeren Zeitraum eine Markenbildung stattfindet

Die Content Marketing Inhalte, die Sie Ihrer Zielgruppe über das Internet liefern, entscheiden über:

  • die Reichweite Ihrer Website im Netz und Ihren Bekanntheitsgrad
  • das Vertrauen, was Ihnen Ihre Zielgruppe / Kunden / Geschäftspartner entgegen bringen
  • die Entwicklung Ihrer Reputation, also wie hoch ihr Ansehen ist und sein wird
  • den mittel- bis langfristigen Erfolg Ihres gesamten Marketings
  • die richtige Kommunikation Ihrer Werte / Unternehmensphilosophie / Expertise

Content ist König: 5 schlagkräftige Vorteile hochwertiger Content Marketing Inhalte

  1. Sie positionieren sich zukunftsorientiert am Markt.
  2. Sie kommunizieren über Inhalte Loyalität  gegenüber Ihrer Marke.
  3. Sie zeigen, dass Sie bereit sind Wissen zu teilen und das wird geschätzt.
  4. Suchmaschinen lieben gute & optimierte Texte, Ihr Google Rank steigt.
  5. Sie machen Ihre Zielkunden zu Freunden und binden Sie langfristig.

 

Die Zielgruppe als Leitfaden für richtig gute Content Marketing Inhalte, die ankommen

Ganz anders als bei den Klassikern wie Rundfunk, Fernsehen oder Printmedien, bestimmt im Internet der User und nicht das Medium oder der Sender, in welche Richtung sich der Informationsfluss bewegt. Online Werbung sollte an die Bedürfnisse der Zielgruppe gerichtet sein und in nützlichen Content eingebettet werden um die Konversionsraten zu erhöhen.

Diese Fragen können Ihnen bei der Optimierung Ihrer Content Marketing Inhalte behilflich sein: 

  • Welchen konkreten Mehrwert bringt es meiner Zielgruppe?
  • Lernt sie dadurch etwas, was sie auch wirklich interessiert?
  • Hat sie Spaß beim Lesen, Hören oder Zuschauen?
  • Fühlt sich der User emotional angesprochen und verstanden?
  • Stärkt der Content das Verbundenheitsgefühl der Zielgruppe zu meinem Unternehmen?
  • nspiriere ich dadurch authentisch meine Leserschaft?
  • Kann meine Zielgruppe danach, davon etwas praktisch im Leben umsetzen?

Halten wir noch einmal fest:

Der Nutzer entscheidet ganz bewusst in welchem Wortlaut er nach welchen Informationen sucht und ist daher maßgeblich daran beteiligt, was Relevanz im Netz hat und was nicht.

Warum ? – Weil die Inhalte heute an sein Verhalten im Netz angepasst werden. Wie schon einmal erwähnt spielt dabei auch Google, eine gerechte Rolle. So wertet die Suchmaschine weniger relevante Inhalte oder SPAM ab und beschert ihnen einen schlechten Rang im Google-Rating.

Content dient nun selbst als Werbemittel, da er die Nutzerbedürfnisse im Bestfall befriedigt und deren Fragen beantwortet ohne einen Werbezweck hervorzuheben.

Wenn der Inhalt selbst so gut ist, dass er Interesse weckt, unterhält, weiterbildet und man sich an die Hand genommen, ehrlich behandelt und verstanden fühlt – wirbt der Autor allein durch die Qualität des Contents.

 

Legen Sie sich eine Liste mit Avataren oder Buying Personas an

Das bedeutet; sie stellen sich Personen aus Ihrer Zielgruppe vor und fragen sich was, wie und wo diese suchen könnten. Ich habe Ihnen dafür eine Herangehensweise vorbereitet:

 

Avatar-Ist-Zustand:

  • Bsp.: Der Familienvater…

Was will sie / er?:

  • Sie / er sucht nach einem weg seine Stromkosten zu optimieren…

Was kauft sie / er?:

  • Sie / er möchte überzeugt werden, vergleichen und konkrete Zahlen…

Warum kauft sie / er nicht?:

  • Kein Mehrwert oder keine Vorteile gegenüber anderen Anbietern außer regionaler Faktor…
  • Wenig Motivation, da wenig Anreiz…

Was kauft oder konsumiert Sie / er noch?:

  • Telekommunikations- und Breitbandprodukte…

Wo findet man sie / ihn im Netz?:

  • Auf regionalen Seiten, Vergleichsbörsen, Facebook oder Instagram…

Erfahren Sie wie es weitergeht

im nächsten Teil der Content Marketing Serie

Geschrieben Johann Scholz

Unverzichtbare Regeln für nutzerfreundliche Webseiten

Die Theorie über die kognitive Belastung beim Lernen wurde von John Sweller und Paul Chandler entwickelt.

Ganz grob zusammengefasst sagt diese Theorie, dass wir eine bestimmte Kapazität in unserem Gehirn haben und die Auslastung der Kapazität durch den Cognitive Load erfolgt.

Der Cognitive Load setzt sich aus 3 verschiedenen „Loads“ zusammen:

Intrinsic cognitive load – Schwierigkeit des Lernmaterials in Zusammenhang mit den individuellen Schemata z.B. wenn ich viele Schemata zum Thema Medizin besitze, ist es für mich z.B. leichter, einen medizinischen Fachtext zu verarbeiten (Experte), im Gegensatz dazu brauch ein Novize dafür länger und verbraucht mehr Kapazität, folglich ist dieser Load höher. Dieser Load ist leider nicht beeinflussbar.

Ineffective load – wie der Name sagt, ist das der ineffektive Load. Er entsteht durch schlechte Gestaltung des Lernmaterials, was dazu führt, dass mir etwas von meiner Kapazität abgezogen wird, leider unnötigerweise. Durch die Gestaltung des Lernmaterials kann man also auf diesen Load einwirken.

effective load – Das ist der „gute Load“, den es zu maximieren gilt. Er entsteht, wenn das neu erworbene Wissen mit dem vorhandenen Vorwissen verknüpft werden kann.

Wenn man diese Loads beachtet und an den gegebenen Stellen gut beeinflusst, dann kann man erreichen, dass man effektiv lernt und dabei Ressourcen bzw. Energie spart. Diese Theorie konzentriert sich vor allem auf das Lernen und auf Lernmaterial.

So sollte man zum Beispiel das Webdesign und die Inhalte einer Website auf die Erwartungen und das allgemeine theoretische Vorwissen der jeweiligen Zielgruppen abstimmen. Da jede Zielgruppe hier unterschiedlich ausfällt müssen gewisse Aspekte individuell auf das Webdesign übertragen werden. Wichtig dabei ist immer die Erkenntnis, dass sich ein Mensch Sachen nur merkt, wenn sie im Gedächtnis mit Vorwissen verknüpft werden können. Weiterhin ist es Sinn und Zweck des Webdesigns, ein Interface zu entwickeln, in welchem man sich am besten intuitiv zurechtfindet und um somit Verarbeitungskapazität zu sparen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen