Express Website Audit
Geschrieben Viktoria Menzel

Profi Website Check in 10 schnellen Schritten

Ihr Express Website Audit – die 10 Punkte Profi Checkliste

Worauf kommt es bei einem Web-Projekt wirklich an? Sollte ich meine Website vielleicht einem Relaunch unterziehen? Wie halte ich die Besucher auf meiner Website? Wie kann ich neue Kunden gewinnen, wie erreiche ich überhaupt meine Zielgruppe und wie positioniere ich mich und mein Unternehmen langfristig erfolgreich im Internet? … Wer eine Website betreibt, der „ärgert“ sich ganz sicher mit diesen Fragen herum. Ich hoffe, dass ich durch den heutigen Express Website Audit etwas Klarheit schaffen kann!

 

1. Ihre Digitale Strategie als Online-Marketing-Fundament

 

Welche Ziel verfolgen Sie?

  • Was wollen Sie erreichen und was sind Ihre allgemeinen Marketing-Bestrebungen?
  • Möchten Sie sich in einer neuen Industrie etablieren? Wollen Sie mehr Aufmerksamkeit für Ihre Dienstleistungen oder Ihr Produkt? Sollen mehr Menschen (potenzielle Kunden) Ihre Produkt bemerken?
  • Wollen Sie das Bewusstsein der Kunden für Ihr Produkt / ihr Dienstleistung weiter erhöhen?
  • Wollen Sie die Wahrnehmung für Ihre Marke verstärken?
  • Wie gliedert sich Ihre Corporate Website in Ihr allgemeines Unternehmens-Ökosystem ein? Welche Rolle spielt die Website in der Unternehmenskommunikation?
  • Versuchen Sie Leads zu generieren und eine E-Mail-Liste aufzubauen?
  • Geht es Ihnen darum, online mehr Verkaufsabschlüsse zu generieren?
  • Soll es Menschen aus dem Internet in Ihren physischen Store bringen?

Bevor Sie an dieser Stelle weiterlesen, empfehle ich Ihnen diese Punkte für sich herauszufinden und aufzuschreiben. Halten wir also fest: Der erste Schritt zum Erfolg des Express Website Audit, besteht darin sich über die Ziele der Online -Strategie klar zu werden.

 

Wer ist Ihr Publikum? – Zielgruppen-Analyse

  • Sie und Ihr Team können sich dazu folgendes fragen: Was will der Kunde sehen und wie sieht unser idealer Kunde überhaupt aus?
  • Welche Informationen oder Einblicke (z.B. statistische Erhebungen) haben wir, um das Verständnis für unsere Kunden zu verbessern?
  • 2 Beispiele für Informationsquellen zum Verständnis der Zielgruppe: demografische Erhebungen / Analysen zu psychologisch bedingten Verhaltensmustern
  • Wonach halten unsere Nutzer Ausschau, wenn Sie auf unserer Website eintreffen, woher kommen sie und wo im Internet halten sie sich auf?

Das Wer ist entscheidend um erfolgreiches Marketing betreiben zu können und sollte am Anfang von Ihrem Express Website Audit festgehalten werden. Anhand Ihrer Nutzergruppen orientiert sich später Ihr gesamtes Online Marketing. Dieses Verständnis für Ihre Zielgruppe ist zwingend notwendig, um auf deren Bedürfnisse eingehen zu können und deren Anforderungen gerecht zu werden.

 

2. Ihre Corporate Website als Flaggschiff Ihres Online Marketings

 

Was gilt es zu beachten? 

  • Es sollten möglichst wenig Elemente auf Ihrer Seite für Verwirrung sorgen. Sonst ist Ihr “idealer Kunde” schnell wieder verschwunden und sorgt für eine steigende Bounce Rate.
  • Was ist DIE EINE Message, die Ihnen wichtiger als alle anderen zu kommunizierenden Nutzen, Werte, Nachrichten und Visionen ist? Welche Haupt-Message, soll sich in den Köpfen Ihrer potenziellen Kunden und Besucher "einbrennen"?
  • Was ist der nächste Schritt, die nächste Handlung oder Aktion, die Ihr User ausführen soll? (CTA) Kommuniziert Ihre Website gegenwärtig Ihre Ziele? (schreiben Sie Ihre Ziele ganz genau auf! - Ich sage das nur, weil ich weiß, dass Sie es am Anfang nicht gemacht haben)
  • Natürlich ist das manchmal gar nicht so einfach, da man oft mehrere, unterschiedliche Kundenziele verfolgt und verschiedene Services anbietet. TROTZDEM: Seien Sie so zielbewusst wie es geht und beschreiben Sie kurz und eindeutig Ihre Hauptnachricht. Diese muss dem User sofort bewusst werden und ihn locken.

Wenn ein Kunde oder neuer Interessent auf Ihrer Website ankommt, möchte er zunächst wissen, was genau Sie da eigentlich tun. Wenn man so will ist das Ihr virtueller Elevator Pitch. Nehmen Sie Ihre Business – Website entsprechend kritisch bei Ihrem Express Website Audit unter die Lupe.

# enervato Knowlege

BOUNCE RATE

Das ist der Prozentsatz an Besuchern, die Ihre Corporate Website sofort wieder verlassen, nachdem sie nur eine Seite gesehen haben. Je geringer diese Rate ausfällt, umso besser für Ihren Platz im Google Ranking.

3. Ihre Inhalte als Kundenmagnet

 

Worauf kommt es dabei an?

  • Sie müssen ein Verständnis dafür entwickeln, wer genau Ihre User sind und woher sie kommen. - Aber Warum?
  • - Um Inhalte schaffen zu können, mit denen Antworten auf jene Fragen gegeben werden können, die Ihren Nutzern am meisten unter den Fingernägeln brennen. Somit sorgen Sie für Interesse und dafür, dass Besucher Ihre Website wiederholt besuchen und weiterempfehlen.
  • Bei welchen Problemen können Sie also zum Lösungsprozess beitragen und wie können Ihre potenziellen Kunden das konkret im Alltag umsetzen?
  • Werden Sie sich über folgendes bewusst: All die lukrativen Kunden suchen bereits online nach Lösungen für Ihre Probleme.
  • Seien Sie also präsent und analysieren Sie, welches die wichtigsten Keywords und Sätze Ihrer Branche sind. Bei der Content-Kreation sollten Sie diese Überlegungen in Ihre Texte einfließen lassen.
  • Für die Erstellung Ihrer Inhalte können Sie das W-Fragen Tool (http://www.w-fragen-tool.com/), Google Trends oder auch den etwas komplizierter zu bedienenden Google-Keywordsplanner nutzen. Dadurch können Sie das Suchvolumen bestimmter Begriffe erfassen und Ihre Inhalte entsprechend damit bestücken.

Beinhaltet Ihre Corporate Website relevante, hochwertige und suchmaschinenoptimierte Inhalte, die informieren, erstaunen, begeistern und die Loyalität Ihrer Kunden festigen? Beantwortet die Website alle wichtigen Fragen?

Dieser Punkt in unserem Express Website Audit, ist einer der kritischsten Erfolgsfaktoren Ihres Online Marketing. Content ist König und sein Thron genau zwischen Ihren Business -Zielen und dem Verlangen Ihrer Kunden.

# enervato Knowlege

SUCHMASCHINEN-OPTMIERUNG – SEO:

Nutzen Sie für jeden Inhalt (z.B. ein Blogbeitrag oder die Beschreibung zu Ihrem Video, eine Bildunterschrift etc.) nur eine einzige Keyword Kombination. Checken Sie an dieser Stelle des Express Website Audit am besten die verwendeten Keyword-Kombinationen und korrigieren Sie diese.

4. Ihre Navigation als Routenführung auf der Online Brücke

 

Das sollten Sie wissen

  • Leider haben die Menschen von heute nur eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne. Zu viele Einflüsse hageln täglich auf uns ein. Unser Hirn switcht sehr schnell von einer Information zur nächsten und selektiert in Rekord-Geschwindigkeit zwischen wichtig und unwichtig.
  • Umso wichtiger ist eine reduzierte, schnelle, zielführende, und mobile Navigation. Diese lenkt die Aufmerksamkeit des Nutzers schnell und präzise zum Ziel.
  • Fragen Sie sich folgendes: Wie schaffe ich es den Besucher bestmöglich meinen Pfad entlang zu führen, wie gebe ich ihm also ohne Umwege zu verstehen, was ich aussage und wie wertvoll dies für ihn sein wird?

Spielen Sie Online Sherlock Holmes! Was soll der Besucher als erstes tun wenn auf Ihre Unternehmens-Website kommt? Was soll er als nächstes tun? Welchen Weg soll er als nächstes einschlagen?

 

Unterscheiden Sie

  • Ist es ein wiederkehrender Besucher, der bereits den Kaufwunsch in sich trägt? Und Geben Sie ihm mit wenigen Klicks die Möglichkeit dem nachzugeben?
  • Was ist wenn er noch mehr Informationen benötigt? Hat er die Möglichkeit einfach und schnell mit dem Kundenservice in Kontakt zu treten?
  • Ist das Top Menü selbsterklärend? Halten Sie die Dinge einfach!

Wer unterschiedliche User-Gruppen hat und diese auf individuelle Wege erreichen möchte, hat mit einer besonderen Herausforderung zu kämpfen. Je nach geplanter Buying Persona, sollten potenzielle Kunden nur damit konfrontiert werden, was ihnen eine Lösung Ihres Problems verspricht.

Kontrollieren Sie bei Ihrem halbjährigen Express Website Audit die Aktualität Ihrer Buying Personas und erweitern Sie diese gegebenenfalls um neue Profile.

# enervato Knowlege

BUYING PERSONAS:

Diese Kundenprofile dienen Ihnen zur Identifikation der Gründe, warum Kunden kaufen oder auch nicht. Sie geben Aufschluss über deren Bedürfnisse, Probleme und Schmerzpunkte sowie die Netzwerke in denen Sie sich aufhalten und Entscheidungen treffen.

 

Auf folgendes sollten Sie achten:

  • Den IST-Zustand des potenziellen Kundens (selbstständig / leitende Position / angestellt und unterschätzt / hat Willen Start-Up zu gründen…)
  • Was ist Ihrem “Avatar”  (also der Vorstellung über mögliche Bedürfnisse und Ansprüche Ihres fiktiven Kundens) wichtig ?
  • Was ist für seine Kaufentscheidung von Bedeutung (möchte er überzeugt werden durch Zahlen, Info Graphics, Fachsprache ? Oder bedarf er einer emotionalen Ansprache und humorvollen Formulierungen? – In jedem Fall sollten Sie authentisch sein und Ihre eigene Story erzählen.
  • Wo findet man ihn im Netz? (Welche Foren, Gruppen, professionell networks und Blogs besucht er oder sie?)
  • Machen Sie sich den Spaß diesen Kunden einmal bei Facebook und Co. anzulegen. Vermerken Sie all seine Interessen und Hobbies. Sie wären überrascht was er alles für Werbung angezeigt bekommt und vielleicht finden Sie dabei ja auch eine Inspiration, um dessen Herz zu erobern.
  • Halten Sie die Aussage und das Hauptaugenmerk am Besten so simpel wie möglich und stellen eine natürliche, individuell angepasste Ansprache (unterschiedliche Texte) für jedes Kundensegment sicher.

5. Ihre Bilder als wichtiger emotionaler Draht zur Zielgruppe

 

Was können Sie bei Ihrem Express Website Audit konkret tun?

  • Schauen Sie zusammen mit ein paar unabhängigen Beobachtern kritisch auf Ihre Fotos und stellen Sie sich folgende Fragen:
  • Was sagen mir diese Bilder?
  • Erwecken Sie alle Vorteile und Nutzen für meine Kunden wirklich zum Leben?
  • Sind die Bilder tatsächlich repräsentativ für die Art Personen, mit denen ich zusammenarbeite? Zeigen Sie tatsächlich das was ich tue? (Authentizität! - Repräsentieren Sie niemals etwas anderes, dass Sie nicht sind!)
  • Welche Gefühle lösen Sie bei mir aus? - Sind die Farben warm und schaffen ein wohliges Gefühl, sind sie leuchtend und inspirierend oder eher düster und bedrohlich oder schaffen Sie Vertrauen? - Wählen Sie die Farben je nachdem, was Sie im Besucher erreichen möchten.

Es ist fabelhaft und sehr wichtig viele, gut aufbereitete Texte zu haben, die erklären was man tut und was gerade aktuell ist. Jedoch sagt ein Bild manchmal mehr als 3 Seiten Text. Sie lösen sofort etwas in uns aus und genau das sollten smarte Marketer nutzen!

Mit den richtigen Bildern sind Sie in der Lage Ihre persönliche Geschichte viel besser zu erzählen, da sie erstaunlich gut Emotionen transportieren können. Sie machen sich mit unpassenden Bildern die gute Arbeit am restlichen Content zunichte. Nehmen Sie sich an dieser Stelle also ausreichend Zeit.

Express Website Audit

6. Ihre Kanäle als Tummelplatz interessierter User

 

Social Media

Fragen Sie sich bei Ihrem Express Website Audit folgendes:

  • Werden Bilder, Texte, etc. korrekt angezeigt, wenn man sie teilt?
  • Geht aus Ihrer Website klar hervor, wie man Ihnen bei Facebook, Twitter, Youtube und Co. folgen kann? Sie wollen, dass Sie auch innerhalb der sozialen Medien für Gesprächsstoff sorgen? - Auf diese Weise können Sie intensiver und direkt mit Ihrer Zielgruppe in Verbindung treten.
  • Haben Sie Sharing Buttons zu den Haupt-Plattformen wie Twitter, Facebook, Printerest und Co. implementiert, die Ihren User das Teilen einfach machen? - Das generiert wertvollen Traffic und verschafft Ihren Inhalten und Produkten ein größeres Publikum, mehr eingehende Leads und schließlich mehr Umsatz.

Egal ob es einen Blogpost, Podcast oder eine andere Content-Form betrifft: Hier ist der richtige Ort um den Nutzer auf persönliche Weise abzuholen. Erzählen Sie Ihre Geschichte und verfassen Sie hilfreiche Posts.

 

Andere Plattformen

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Marke (Brand) über alle Kanäle oder Plattformen hinweg konsistent präsentieren. Das hat zunächst etwas mit Ihrem Corporate Design zu tun, was sich in allen Social Media Netzwerken und vor allem in Ihrer Unternehmens-Homepage widerspiegeln sollte:

  • Sind Ihr Logo, die genutzte Farben, Schriftarten und Hintergrundbilder konsistent, also Ihrer allgemeinen Corporate Idendity entsprechend?
  • Nutzen Sie vom Stil her ähnlich aufbereitete Profilfotos? Das ist vor allem von Wichtigkeit, wenn bei Ihnen Personal Branding eine Rolle spielt.

Sie versuchen also, ein klares Bewusstsein für Ihre unverwechselbare und schlüssige Marke in den Köpfen Ihrer Zielgruppe entstehen zu lassen, indem Sie Ihre verschiedenen Kanäle zu User-Experience-Plattformen für Ihre Nutzergruppen machen. Hier haben Sie die Möglichkeit potenzielle Kunden Ihre Marken erleben zu lassen, damit diese sich unwiderruflich in deren Köpfen einbrennen.

 

7. Ihre Daten Analyse als Kontrollwerkzeug

 

Daten zum Nutzerverhalten

Für Anfänger sind die GOOGLE ANALYTICS – Funktionalitäten zunächst überwältigend. Damit kann wirklich alles erfasst und ausgewertet werden. Den besten Nutzen erzielen Sie, wenn Sie sich bei Ihrem Express Website Audit auf einige wenige, wichtige Parameter konzentrieren:

  • NEW SESSIONS: Prozentsatz der Menschen, die Ihre Website zum ersten Mal besuchen
  • BOUNCE RATE: Prozentsatz der Personen, die Ihre Seite verlassen, nachdem sie nur eine Seite gesehen haben
  • USER: eindeutige Besucher Ihrer Corporate-Website
  • PAGES / SESSION: durchschnittliche Anzahl der Unterseiten, die sich ein Nutzer während eines Besuchs anschaut
  • AVERAGE SESSION DURATION: durchschnittliche Zeit, die Besucher auf Ihrer Website verbringen

Aus dieser Analyse geht auch hervor, woher Ihre Besucher genau kommen. Wenn Sie auf OVERVIEW klicken sehen Sie, ob sie über die organische Suche, bezahlte Anzeigen, direkt (die URL eingetippt) oder von anderen Seiten zu Ihnen kamen.

Sehen Sie sich den Punkt BEHAVIOUR genauer an, können Sie heraus-finden, welche Ihrer Seiten am meisten besucht wurde.

 

Technische Daten 

Sollten Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website erhöhen wollen, habe ich hier ein paar sehr nützliche TOOLS für Sie:

  • PINGDOM WEBSITE SPEED TEST: https://tools.pingdom.com/
  • GOOGLE PAGE SPEED INSIGHTS: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/
  • GTMETRICS WEBSITE SPEED AND PERFORMANCE OPTIMISATION: https://gtmetrix.com/

Eine schnelle Website ist besonders wichtig um die Geduld der User zu schonen.

 

8. Mobile First – Ihr mobiler Auftritt als Traffic Generator

 

Ihr mobiler Auftritt sollte die wichtigsten Parameter erfüllen:

  • klare, eindeutige Message
  • simple, schlanke und zielführende Navigation
  • Infos sollten leicht zu finden sein

Was können Sie konkret tun?

  • Als einfache Maßnahme können Sie für Ihren Express Website Audit, Ihre Business Website zunächst selbst testen, indem Sie diese mit Ihrem Smartphone aufrufen und schauen, wo Sie auf Anhieb Schwächen finden.
  • Anschließend können Sie dazu auch den GOOGLE TEST AUF OPTIMIERUNG FÜR MOBILGERÄTE durchführen um zu schauen, ob Ihre Corporate Website, die wichtigsten mobilen Anforderungen erfüllt: https://search.google.com/test/mobile-friendly?utm_source=mft&utm_medium=redirect&utm_campaign=mft-redirect

Jeder weiß, dass die meisten Menschen heute über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets im World Wide Web agieren. Der meiste Traffic wird also durch mobiles Surfen verursacht.

Eine responsive Website ist ein Muss, da sie sich der Bildschirmgröße verschiedenster Endgeräte anpasst und Inhalte entsprechend ästhetisch und übersichtlich anzeigt, ohne dass Ihre Corporate Idendity dabei verloren geht.

 

9. Ihr Audit Plan als Sicherheit für langfristigen Erfolg

Damit Unternehmensblog, Social Media Unternehmensprofile und Ihre Corporate Website, erfolgreich für Sie arbeiten können und …

  • ... Leads generieren
  • ... Kunden binden und Neukunden anziehen
  • ... den Umsatz steigern

… müssen Sie kontinuierlich hochwertigen, optimierten Content erarbeiten und auch die Usability Ihrer verschiedenen Kanäle regelmäßig kontrollieren (am besten aller 6 Monate). Solch ein professioneller Website Audit bedeutet zwar zusätzliche Arbeit und Ausgaben, ist aber ein sehr kritischer Faktor für den langfristigen Erfolg Ihres gesamten Online-Marketings.

 

Was sollten Sie also bei Ihrem Express Website Audit klären?

  • Wie erreichen Sie einen Workflow, zur Sicherstellung der Aktualität Ihrer Online-Präsenz? (1. Nutzerfreundlichkeit / 2. Content )
  • Haben Sie ein Team, welches für jene wichtigen Updates Ihres Corporate Web-Auftritts verantwortlich ist?
  • In welchem Rhythmus möchten Sie den Website Audit, als regelmäßige Erfolgskontrolle Ihrer Online Marketing Aktivitäten, einführen? (festes Datum in Ihrem Kalender!)
  • Welche Vorgänge können Sie einführen, damit die Weiterentwicklung Ihrer Corporate Website gesichert ist? (systematischer Fortschritt!)

Viele begehen den großen Fehler nach der Optimierung ihres Online-Auftrittes wieder Jahre ins Land gehen zu lassen, bis man plötzlich wieder feststellt, dass andere Wettbewerber einen überholt haben. Schon allein Ihr Content bedarf regelmäßiger Erneuerung. Manchmal reichen schon kleine Veränderungen, allerdings sollten Sie trotzdem fortwährend neue Inhalte entstehen lassen.

 

10. Express Website Audit – Zusammenfassung

  • Was ist Ihr Hauptziel, wer ist Ihr Publikum und kommunizieren Sie Ihr Ziel richtig und fruchtbar in Ihre Zielgruppe?
  • Werden die Zielkunden Ihrer Corporate-Website zu einer von Ihnen provozierten Handlung (CTAs) bewegt und erfüllt sie auch sonst alle heutigen Usability Ansprüche?
  • Ist die Navigation Ihrer Business Website zielführend und sorgt sie bei verschiedenen Kundentypen zu individuellen Lösungen?
  • Haben Sie passende Bilder ausgewählt, um die gewünschten Emotionen bei Ihren Besuchern zu erzeugen? Unterstützen die Bilder Ihre Ziele und repräsentieren sie tatsächlich die Art von Menschen mit denen Sie zusammenarbeiten wollen?
  • Sind Sie im Social-Media-Bereich und auf anderen Plattformen durch hilfreichen, hochwertigen, konsistenten Content vertreten und kommt man über Ihre Corporate Website einfach und sofort zu Ihren wichtigsten Kanälen?
  • Kontrollieren Sie Ihre Erfolge durch digitale Analyse-Werkzeuge wie Google Adwords, um aufschlussreiche Infos über Ihre Nutzergruppen zu sammeln und um Ihre Online-Marketing-Aktivitäten optimieren zu können?
  • Ist Ihr professioneller Online-Auftritt im responsiven Design, also für mobile Endgeräte optimiert, damit Ihre Inhalte auch von Smartphone und Tablet bestens aufgerufen werden können?

Sollten Sie bei Ihrem Express Website Audit an Ihre Grenzen stoßen oder Angst haben, wichtige Punkte zu vergessen – unterstützen wir Sie gerne mit einem professionellen Audit oder zunächst einer unverbindlichen Erstberatung.

Sie wünschen eine individuelle Erstberatung

Fragen Sie uns an:

Content Marketing Inhalte
Geschrieben Viktoria Menzel

Teil 1: Erfolgsgeheimnis Content Marketing

Content Marketing macht aus potenziellen Kunden echte Fans

Content Marketing wird zum wichtigsten Teil des Online Marketings. Es ist kein Geheimnis mehr: Je hochwertiger der Content eines Unternehmens ausfällt, umso erfolgreicher sind dessen Online Marketing – Aktivitäten.

Google machte durch die Panda und Pinguin Updates klar: Wer minderwertige oder kopierte Inhalte veröffentlicht, wird im Google Ranking stets schlechter bewertet und somit schwerer zu finden sein.

Was Content Marketing ist, wie es funktioniert und warum man darauf nicht verzichten kann sind elementare Fragen, für jeden der zukünftig zielführendes Online Marketing betreiben möchte.

 

Was ist Content Marketing und was zählt alles unter Content?

 

Content Marketing wird von Unternehmen genutzt:

  • um deren Zielgruppe zu informieren
  • um zu unterhalten
  • um zu begeistern
  • eine engere Bindung an Zielkunden oder Business Partner zu erreichen
  • eine Marke zu bilden
  • mehr Bestellungen zu generieren
  • die Reputation des eigenen Unternehmens zu verbessern

Content Marketing – nur ein Hype oder Basis für ein solides Online Marketing?

Es ist mehr als eine kurzfristige Welle, auf der es vorübergehend lohnt zu surfen. Ganz im Gegenteil: Ein Paradigmenwechsel ersetzt regelrecht die klassischen Marketingansätze und Denkmuster. Wie in der folgenden Grafik zu sehen ist, nimmt auch das weltweite Interesse für guten Content zu:

 

Content Marketing

Menschen werden heutzutage schneller von sogenannten Influencern mit professionellen Informationen oder Kaufempfehlungen versorgt als je zuvor. Kunden entscheiden selbst was sie interessiert. Viel zu lange wurden sie von breit gestreuter klassischer Werbung hyposensibilisiert.

Es ist daher umso wichtiger, Produkte oder Leistungen direkt in einen interessanten Kontext zu setzen und dem potentiellen Kunden nicht nur einen Mehrwert zu bieten, sondern ihm darüber hinaus auch noch ein Problem abzunehmen.
Folgende Grafik soll diesen Wandel noch einmal untermauern:
Quelle: http://www.sem-deutschland.de/inbound-marketing-agentur/online-marketing-glossar/content-marketing-definition/

Content Marketing

Damit Ihr Content Marketing nicht einseitig wirkt, könnten Sie sich mehrerer Formate bedienen:

  • Ratschläge / Tipps
  • Anleitungen (schriftlich oder als Video Tutorial)
  • Top10 - Listen
  • Listen
  • Rezensionen
  • Vergleiche
  • Kollektionen
  • Podcasts
  • Infografiken
  • Fact Sheets
  • Case Studies
  • Diagramme
  • Experimente und eigene Erfahrungen
  • Gastbeiträge / Redner
  • Vor und Nachteile
  • Empfehlungen
  • Geschichten wie ein Produkt in den Markt gekommen ist
  • Befragungen
  • Interviews

Erfahren Sie wie es weiter geht

im nächsten Teil der Content Marketing Serie

Vorteile von Wordpress
Geschrieben Viktoria Menzel

WordPress Vorteile – Das leistungsfähigste CMS für Unternehmen

Die 8 wichtigsten Vorteile von WordPress

Das weltweit am häufigsten eingesetzte Content Management System WordPress, wurde vor vielen Jahren einmal als Blog Software entwickelt. Diese Zeiten haben sich geändert. Die Vorteile von WordPress für Unternehmen liegen klar auf der Hand und verdrängen nach und nach ältere Systeme wie Typo3, Joomla und Co. Unternehmen setzen WordPress weltweit als vollwertiges Enterprise CMS ein um ihre Webseiten zu pflegen und zu verwalten.

Ein wichtiges Hauptargument von WordPress Gegnern ist die Sicherheit. Daher wurde es in der Vergangenheit oft nur selten für große Webprojekte eingesetzt. Vielen war es zu einfach und galt lange Zeit als Spielzeug von Bloggern. Doch genau diese Einfachheit und die unendlichen Möglichkeiten zu experimentieren, sorgten für ein wahres Feuerwerk an Entwicklung und Vielfalt bei den integrierbaren Anwendungen. Die Zeiten ändern sich und aus den spielerischen Bloggern von gestern wurden hochfrequentierte Newsportale, internationale Influencer und Webseiten, die heute fast jeden Internetnutzer mit Informationen versorgen und die klassischen Medien rasant ablösen.

Wie einst das iphone, dass sich dank der zahlreichen kostenfreien Apps, zum absoluten Alltagsgegenstand mauserte, sorgt der Einsatz ebenso vieler externer Plugins beim CMS WordPress für eine wahre Revolution beim Content Management. Mit einem Klick können selbst komplizierteste Funktionalitäten hinzugefügt oder wieder gelöscht werden. Dies bedeutet fast grenzenlose Flexibilität, um Unternehmensziele online zu erreichen.

In diesem Beitrag werden die wichtigsten Vorteile von WordPress aufgezeigt, die es als CMS für moderne Webseiten fast unersetzbar machen.

 

Die 8 wichtigsten Vorteile von WordPress für Unternehmen

 

1. Es ist sicher

WordPress ist statistisch gesehen das sicherste CMS im Internet.

Wie jedes populäre System bietet auch ein ungepflegtes WordPress immer wieder Lücken für virtuelle Angreifer. Durch die riesige, weltweit vertretene WordPress Support Community, werden Funktionen unaufhörlich verbessert und Sicherheitslücken genauso schnell geschlossen, wie sie sich auftun.

Dank der Transparenz der Entwickler von Plugins und Themes, sind Sicherheitslücken nur noch sehr selten an der Tagesordnung. Und im Gegensatz zu vielen alten CMS, sind die Software Updates nicht nur regelmäßig sondern auch kostenlos. Mit dem richtigen professionellen Support, regelmäßigen Backups und Monitoring Systemen sind Ihre Daten immer doppelt und dreifach gesichert.

 

2. Es ist kostenlos

Die kostenlose WordPress Basis Version bietet die wichtigsten Funktionen für kleine Unternehmen – für größere Vorhaben kann diese beliebig komplex angepasst werden.

Da WordPress für Freelancer und Blogger mit schmalem Budget entwickelt wurde, ist auch die Grundversion nur so umfangreich wie es ein Blogger für sein Tagwerk benötigt. Wer weiß wie es geht und über ein eigenes Hosting verfügt, kann schnell und unkompliziert die eigene Unternehmenswebsite mit dem kostenlosen CMS und tausenden gratis Design Vorlagen (Themes) aufsetzen.

Der flexible Programmiercode und die WordPress-Standards sorgen für klare Richtlinien bei der Entwicklung von professionellen Plugins und Sonderfunktionen durch geschulte Entwickler oder Agenturen. Auf Wunsch und gegen ein überschaubares Budget planen, gestalten und setzen diese fast jede denkbare Funktion in die Realität um. WordPress selbst bietet neben der Free-Version noch weitere kostenpflichtige Varianten für Unternehmer und Selbstständige.

 

3. Es ist vielfältig

Vom kleinen Blog bis zur internationalen Konzern Website ist dank der flexiblen Design Themes alles möglich.

Dank der sehr einfachen Design (Theme)-Import-Funktion, kann eine einmal aufgesetzte WordPress Website jederzeit das Design ändern. Wie damals die Design-Skins des “Winamp Musikplayers” können Designs, Elemente und grafische Interaktionen von professionellen Agenturen vorbereitet und mit wenig Aufwand im WordPress eingespielt werden.

Diese besonders vielseitigen Design-Vorlagen sind oft mit zahlreichen interaktiven Inhalts-Elementen ausgestattet und ermöglichen eine komplexe Verwaltung aller denkbaren Inhalte.
So können Unternehmen ihre Webseiten im Grunde nur einmal korrekt aufsetzen und lediglich ihr Design aller 2-3 Jahre anpassen.

 

4. Es ist flexibel

Dank der zahllosen Funktions – und Programmierungsmöglichkeiten ist WordPress unbegrenzt anpassungsfähig!

Wer WordPress nutzt, hat am Anfang die völlige Entscheidungsgewalt über seinen Hoster. Außerdem kann jede WordPress-Seite zu jedem Zeitpunkt an einen anderen Hoster übertragen werden, wenn sich zum Bsp. die Hosting-Anforderungen ändern. Trotz der Trennung des Designs vom Programmkern, lassen sich auch direkt Funktionen programmieren, sodass auch für die speziellsten Anforderungen – individuelle Lösungen gefunden werden können.

Wer WordPress nutzen möchte, kann damit komplett auf dem eigenen Webserver arbeiten, die Website in verschiedene Arbeitsebenen clonen und selbst Revisionen der kleinsten Änderung vergleichen und zurückholen. Somit lässt sich die Website in individuelle Workflow-Prozesse aufteilen und von jedem Standort aus bearbeiten.

 

5. Es hat Zukunft

Auf absehbare Zeit wird WordPress fast jedes andere CMS ersetzen.

Bereits heute werden 28 % aller Internetseiten im World Wide Web mit dem CMS WordPress betrieben. Tendenz steigend. Das sind sehr viele Menschen, die auf das CMS angewiesen sind und deshalb auch großes Interesse daran haben, dass es auch zukünftig einwandfrei funktioniert.

Die riesige internationale Community entwickelt WordPress durch Verbesserungsvorschläge und Feedback fortlaufend weiter. Somit setzt das System technologische Maßstäbe, wird regelmäßig aktualisiert und dank kontinuierlicher Qualitätssicherung verbessert.

Wer als Unternehmer auf anhaltenden Erfolg im Web setzt, benötigt ein zukunftssicheres System für sein Online-Business. Mit WordPress verfügt man über eine zuverlässige Open Source Lösung, die fortwährend auf den neuesten Entwicklungsstand gebracht und ständig verbessert wird.

 

6. State of the art Design

WordPress Seiten folgen einem einfachen Codex. Sie sollen Inhalte auch auf mobilen Endgeräten möglichst klar und benutzerfreundlich arrangieren.

Webseitenbetreiber, die ein modernes, seriöses, smartes und auf ihre Zielgruppe zugeschnittenes Design benötigen, sind mit WordPress perfekt bedient.

Die klaren Richtlinien des WordPress Codex ermöglichen es erfahrenen Designern und Codern, Designs zu entwickeln die jedes Produkt und jede beliebige Leistung optimal inszenieren. Perfekt an die individuellen Corporate Design Guides des Unternehmens angepasst und für jedes Endgerät optimiert.

 

7. Es eignet sich für beliebig viele Projekte

WordPress erweist sich dank “Multi-site” und “Multi-domain” als perfekte Alternative zu alten Systemen wie Open Text oder Typo3.

Beginnend bei simplen Landingpages, über e-Commerce-Websites, bis hin zu umfangreichen, mehrsprachigen Web Plattformen mit tausenden Unterseiten – kann fast jede erdenkliche Idee mit WordPress verwirklicht werden.

Verschiedene Redakteure können gleichzeitig an unzähligen Projekten arbeiten. Damit ist es eine äußerst effiziente Software, was auch große Konzerne wie Daimler oder CNN mittlerweile zu schätzen wissen.

 

Große Webseiten, die auf WordPress setzen:

  • http://www.vogue.com/
  • http://time.com/
  • http://www.rollingstones.com/
  • http://de.reuters.com/

 

8. WordPress ist Googles bester Freund

Wer seine Inhalte bei Google schnell nach oben bringen will, kommt an WordPress nicht mehr vorbei.

Wer Google kennt, der weiß, dass man mit einer WordPress Website und dem richtigen SEO-Plugin-Mix perfekt für Google ausgerüstet ist, um suchmaschinenoptimierte Inhalte zu kreieren. Das ist einer der kritischsten Punkte, da man mit fast 974 Mio. Webseiten konkurriert.

Einfach und schnell kann man seine Texte und andere Inhalte, mittels verschiedener Plugins für die Suchmaschine optimieren. Einsteiger kommen mit kostenfreien SEO Tools, wie denen von Yoast schon relativ weit. Doch erst die Profi Systeme mit Schnittstellen an komplexe Auswertungstools und die Betreuung durch eine versierte Agentur, verhelfen dem Aspekt Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen, auf die nächste Stufe.

 

Die Vorteile von WordPress auf einen Blick

 

1. Immer mehr Unternehmen setzen zurecht auf WordPress

  • CNN, Reuters oder die Vogue setzen darauf und Google liebt es
  • Mittlerweile nutzen große, professionelle Agenturen das System
  • Premium-Themes lassen sich an jeden Wunsch anpassen

2. WordPress ist ein vollwertiges Enterprise CM

  • Es ist leistungsstark
  • Es ist zuverlässig
  • Es eignet sich für viele Projekte

3. WordPress treibt das Internet an

  • Auch komplexe, mehrsprachige Webauftritte sind problemlos möglich
  • Hunderttausende individualisierbare Design-Elemente schaffen Vielfalt
  • Jede 4. Website ist eine Wordpress-Seite
Warum Online Marketing
Geschrieben Viktoria Menzel

Warum Online Marketing Sie Ihre Ziele erreichen lässt

Warum Online Marketing der Schlüssel zur Erreichung Ihrer Unternehmensziele ist

Warum Online Marketing für Unternehmen so essentiell geworden ist, führen Experten darauf zurück, dass Kaufentscheidungen im B2B oder B2C Bereich fast nur noch online getroffen werden. Kunden schauen sich Rezensionen von anderen Nutzern an, sie vergleichen Produkte und Dienstleistungen und lassen sich inspirieren.

Über unzählige Touchpoints stehen wir tagtäglich mit dem Internet in Kontakt und der erster Berührungspunkt mit dem Kunden findet heutzutage oft online statt. Diese Tatsache sollten wir als Unternehmen natürlich nicht außer Acht lassen.

Warum Online Marketing für das Verständnis Ihrer Zielgruppe wichtiger ist, als jede andere Offline-Methode und weshalb Sie damit wesentlich schneller Ihre Unternehmensziele erreichen, möchte ich heute an 6 elementaren Online Marketing Bausteinen erklären:

 

6 Bausteine, die zeigen warum Online Marketing so unglaublich schlagkräftig ist

 

1. Digitale Strategie

 

Warum so wichtig?

  • Es verschafft Ihnen einen gewaltigen langfristigen Vorteil, da Sie durch digitale Analyse-Methoden Ihre Erfolge und Misserfolge tracken und Ihre Maßnahmen damit immer weiter optimieren können.
  • Sie erfahren dadurch wo und warum User von Ihrer Seite abspringen, was Ihnen Aufschluss über die Qualität des Designs und der Navigation Ihrer Website geben kann.

 

Wie funktioniert es?

Auf Basis der Zielgruppenanalyse, die einen wichtigen Teil Ihrer digitalen Strategie ausmacht, erstellen Sie wertvolle Kundenprofile (Buying Personas). So können Sie Ihre Inhalte phantastisch an die Bedürfnisse und Ansprüche Ihrer Zielgruppe anpassen und ihre Bestandskunden bleiben Ihnen treu. Sie erforschen dabei automatisch auch weitere potenzielle Nutzergruppen. Erreichen Sie diese über authentischen, gut recherchierten Content und fesselnde Kampagnen – werden Sie stetig Neukunden gewinnen.

 

2. Corporate Website

 

Warum so wichtig?

  • Ihre Business Website ist die Basis Ihres Online Marketings & bedeutendster Berührungspunkt zwischen Ihnen und Ihren Zielkunden.
  • Jeder möchte heute eine smarte Website im responsiven Design vorfinden, da er wahrscheinlich die Seite mittels Smartphone besucht.
  • Ohne einen für mobile Endgeräte optimierten Online Auftritt, warten auf Ihre Besucher lange Ladezeiten und ein unansehnliches, wenig funktionelles Layout.
  • Das führt unweigerlich zur Erhöhung Ihrer Bounce Rate (Besucher die Website nach wenigen Sekunden wieder verlassen), wodurch Google Ihre Website als irrelevant deklariert und Sie im Ranking immer weiter herabsetzt.

Sollten Sie sich jetzt angesprochen fühlen, rate ich Ihnen in naher Zukunft einmal ernsthaft über einen Relaunch (die digitale Neu-Überarbeitung) Ihrer Corporate Website nachzudenken.

Wie funktioniert es?

Findet der User schnell was er sucht und wird ihm durch nützliche Tools, wie einem Produktkonfigurator oder Online Tarifrechner geholfen, kommt er auch wieder und kauft eher. Derartig praktische Gadgets stärken die Bindung zum Nutzer nachhaltig, da ihnen somit ein echter Mehrwert geboten wird.

Warum Online Marketing von Einigen immer noch als entbehrliche Maßnahme gesehen wird, ist schwer zu verstehen: So zeigen Sie mit dem richtigen Mix auf Ihrer Website, dass Sie Spezialist in Ihrer Branche sind und schaffen für ihre Besucher, eine User-Experience Plattform. Dort können sich Besucher über informative, hochwertige Inhalte für Ihr Unternehmen begeistern.

Sie präsentieren sich authentisch, offen und nah am Puls der Zeit. Glauben Sie mir: Das wird nicht unbemerkt bleiben: Ihre Zielgruppe, wird es Ihnen durch eine viel höhere Konversionsrate danken, was Schritt für Schritt zu mehr Traffic auf Ihrer Seite führt.

 

3. Search Engine Marketing 

 

Warum so wichtig?

Oben haben Sie erfahren, warum Online Marketing geplant sein will und warum es als Kern Ihrer Strategie von der Unternehmenswebsite ausgehen sollte. Schließlich ist diese das Fundament all Ihrer Online Marketingaktivitäten.

  • Jedoch ist die beste Website nicht viel wert, wenn niemand sie aufgrund mangelnden Suchmaschinenmarketings findet.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Texte, Bilder und Videos im Blog oder Ihren Landingpages mit den richtigen Keyword-Kombinationen gespickt sind.
  • Damit haben Sie bereits die besten Chancen, unheimlich viele potenzielle Kunden zu erreichen.

 

Wie funktioniert es?

Neben der Search Engine Optimisation (SEO) spielt auch das Search Engine Advertising (SEA) eine wichtige Rolle, wenn es darum geht Ihre Sichtbarkeit im World Wide Web zu verbessern. Google Adwords Kampagnen sichern Ihnen schnell und unkompliziert einen höheren Platz im Suchanfragen-Ranking und sind wohl kurzfristig das bekannteste Instrument. Richtig eingesetzt erzielen Sie durch korrektes Suchmaschinenmarketing den Strom eingehender Leads sowie den Traffic innerhalb Ihrer Online Marketing Kanäle. Diese Tatsache unterstützt Sie bereits nach kurzer Zeit bei der Vermarktung Ihrer Inhalte.

 

Warum Online Marketing? – für Sie auf einen Blick: 

 

4. Content Marketing

 

Warum so wichtig?

  • Richtig angewandtes Content Marketing schafft die wichtigen Schnittstellen zwischen Ihnen und Ihrer Zielgruppe.
  • Es kann aus Kunden loyale Fans machen, für mehr Bestellungen sorgen oder Ihre Reputation verbessern.
  • Ein häufiger Grund, warum Online Marketing Maßnahmen scheitern, ist die fehlende Content Strategie: Inhalte werden nicht verändert, verbessert oder es werden schlichtweg keine neuen produziert.

Im Informationszeitalter ein großer Fehler! Man gewinnt die Menschen heute nicht mehr nur durch einfaches Werben für seine Produkte und Dienstleistungen. Es müssen heutzutage wirklich gute Inhalte erstellt werden, die durch Einsatz richtig kombinierter Keywords schnell von der Zielgruppe gefunden werden

Content Marketing ist mehr als eine momentane Welle, auf der es sich lohnt mit zu reiten. Ganz im Gegenteil: Ein Paradigmenwechsel ersetzt regelrecht das alte Above-The-Line-Marketing-Denkmuster. Wie in der folgenden Grafik zu sehen ist, nimmt auch das weltweite Interesse für das Thema Content Marketing zu:

Content Marketing

Wie funktioniert es?

Ihr Content sollte die Probleme der Nutzergruppe aufgreifen, sie zudem informieren, unterhalten und dabei immer einen praktischen Nutzen für den Konsumenten bieten. Auch Google spielt dabei eine zentrale Rolle: Der Suchmaschinenriese legte 2011 und 2012 durch die Panda und Pinguin – Updates fest, dass nur noch hochwertige, einzigartige Inhalte gut gerankt werden. Beachten Sie das, werden viele neue Menschen Ihren Beiträgen, Texten, Videos oder Case Studies mehr Aufmerksamkeit schenken.

Wenn Sie zudem auch noch aktiv mit Ihren Usern interagieren, befinden Sie sich bereits auf dem besten Weg Bestandskunden zu binden, Neukunden zu gewinnen und Ihren Umsatz nachhaltig zu steigern.

 

5. Social Media Marketing

 

Warum so wichtig?

  • Sie holen Ihre Zielgruppe dort ab, wo sie sich virtuell aufhält und sichern sich so weiteren Traffic.
  • Ihre Inhalte wie Blogartikel, Erklärvideos oder Infografiken erfahren mehr Beachtung.
  • Die Menschen teilen gern hochwertigen Content & verhelfen Ihrem Unternehmen so zu einer positiven Reputation und zu mehr und mehr Aufmerksamkeit.

Zudem gewinnen Sie dadurch neue Erkenntnisse über Ihre Zielgruppe, indem Sie analysieren mit welchen Inhalten Sie Ihre Follower in der Vergangenheit begeistern konnten oder womit sie innerhalb der Zielgruppe große Diskussionen (und damit Traffic) ausgelöst haben. Das können Sie für die Verbesserung Ihrer Social Media Marketing (SSM) und Content Strategie nutzen und immer mehr Menschen erreichen, begeistern und zu loyalen Kunden machen.

 

Wie funktioniert es?

Finden Sie heraus, welche die wichtigsten Social Media Kanäle sind, in denen sich Ihre Zielgruppe tummelt. Ein Blick zum Wettbewerb kann an dieser Stelle sehr nützlich sein: Wie sehen die Posts und Artikel bereits erfolgreicher Wettbewerber aus? Wie häufig und zu welcher Uhrzeit posten Sie Ihren Content und in welchen Gruppen? Was wird geteilt und erfährt viel Zuspruch? All das sind kritische Erfolgsfaktoren, die zu beachten sind, wenn Sie erfolgreiches Social Media Marketing betreiben möchten.

Und denken Sie daran. Im Informationszeitalter ist abschauen und besser machen ausdrücklich erlaubt.

 

6. E-Mail Marketing

 

Warum so wichtig?

Als Teil Ihrer Content Strategie, zeigt dieser letzte Erfolgsfaktor warum Online Marketing heute viel mit Authentizität, Persönlichkeit und guten Inhalten zu tun hat. Denn genau darauf kommt es beim erstellen dieser E-Mails an.

  • Sie liefern Ihren Nutzern ein weiteres Mal anregende Inhalte mit praktikablen, umsetzbaren Tipps und damit einen konkreten Mehrwert.
  • Damit wecken Sie sein Interesse und sensibilisieren ihn langsam für Ihre Produkte.
  • Sie stärken damit die Nähe zu Ihren Kunden und erhöhen mittelfristig automatisch die Zahl Ihrer Abschlüsse oder Verkäufe.

 

Wie funktioniert es?

Obwohl für Sie vielleicht die gewünschte Konsequenz der Kauf eines Ihrer Produkte oder Dienstleistungen ist, sollte dies erst ganz am Ende Ihrer Mail Serien klar verdeutlicht werden. Ein offensichtlich werbender Inhalt, direkt am Anfang Ihrer Mail Serie, wird Niemanden zum Kauf bewegen. Gehen Sie schrittweise vor! Greifen Sie die Probleme Ihrer Zielgruppe auf und bieten Sie dann eine Lösung an.

Konkrete Angebote und Aufforderungen zum Besuch Ihres Online Shops oder Ihrer Website sollten erst am Ende Ihrer E-Mails folgen. Außerdem müssen smart formulierte Call-To-Action Felder an den richtigen Stellen platziert werden und den Besucher zu einer vorher definierten Handlung auffordern.

 

Ré­su­mé – Warum Online Marketing

Sie sehen, dass einige Handgriffe nötig sind, um all Ihre Online Marketing Bausteine zu organisieren und gewinnbringend arbeiten zu lassen. Wenn Sie über einen Relaunch Ihrer Website und eine neue Ausrichtung Ihrer Online Marketing Strategie nachdenken, ist es ratsam sich zumindest in der Anfangszeit, professionelle Unterstützung ins Boot zu holen.

Beim erfolgreichen Start sollten möglichst keine wichtigen Erfolgsfaktoren außer Acht gelassen werden. Sorgen Sie auf Basis einer umfassenden Bestandsaufnahme dafür, die richtigen Entscheidungen für Ihr individuelles Online Marketing zu treffen. Für die Kontrolle der Ergebnisse müssen Ziele klar definiert – sowie Erfolge und Rückschläge durch gezieltes Tracking genau analysiert werden.

Ein professioneller externer Dienstleister, hat die oft sehr teuren Werkzeuge dafür bereits im Einsatz und erspart Ihnen große Investitionen für die Software Entwicklung von Lösungen. Zudem müssen Sie nicht erst langwierige ausprobieren, was funktioniert und was nicht und vermeiden damit verbundene Fehlschläge. Ein professioneller Partner ist innerhalb des Supports bei Fragen oder neuen Ideen immer für Sie da. Außerdem können mit einer erfahrenen Agentur Trends und mögliche Neuausrichtungen diskutieren und schnell umsetzen. Damit profitieren Sie langfristig von Ihrem Online Marketing Mix.

Damit alle Fäden perfekt zusammenlaufen steht Ihnen “ivato” als Spezialist für digitales Marketing und unserer 17 -jährigen Branchenerfahrung, gern mit Rat und Tat zur Seite!

  • Erfolge können digital kontrolliert werden
  • Es sind Optimierungen, als Ergebnis digitaler Analysen möglich
  • Ihre Online Marketing Strategie fördert unverzichtbares Wissen über Ihre Zielgruppe zu Tage
  • Sie steigern die Kundenbindung und gewinnen leichter Neukunden
  • Sie erschließen neue Nutzergruppen und Bedürfnisse
  • Sie werden leichter den Anforderungen Ihrer Kunden gerecht
  • Ihre Konversionsrate erhöht sich, was mehr Traffic zur Folge hat
  • Sie erhöhen Ihre Sichtbarkeit im Netz
  • Sie erhalten mehr organische Aufmerksamkeit für Ihre Inhalte
  • Höhere Umsätze durch größere Konversionsraten sind möglich
  • Durch größeren informativen Fingerabdruck langfristige Präsenz am Markt
  • Gleichgesinnte, dankbare, loyale Kunden treten in Ihr Geschäftsleben
  • Ihre digitale Strategie sorgt für stetige Weiterentwicklung
  • Online Marketing löst überteuertes, klassisches Push Marketing (z.B. Fernsehwerbung) langsam ab
Geschrieben Viktoria Menzel

Psychologie der alltäglichen Dinge

Haben Sie schon jemals darüber nachgedacht, wie Sie einen Lichtschalter benutzen müssen, um das Licht anzubekommen?

Nein?
Dann sind Sie in den Genuss eines guten Designs gekommen.

Ja?
Dann standen Sie, wie ich schon einmal vor solch einem Produkt und haben sich sicherlich gefragt, was der Künstler bzw. in diesem Fall der Designer Ihnen damit sagen wollte.

Tatsächlich sollte der Designer (zumindest nach Donald Norman) ein Produkt mit Gedanken über das Produkt (Wie soll es funktionieren? Wie soll es bedient werden? usw.) und über den Nutzer entwickeln.

Im Normalfall fließt das dann so in das Produkt ein, dass wir dieses ansehen und verstehen, was der Entwickler sich gedacht hat. Das wäre gutes benutzerfreundliches Design.

Noch viel zu oft ist aber auch das Gegenteil der Fall. Das passiert, wenn die einzelnen Komponenten alltäglicher Dinge nach Norman nicht beachtet werden. Jedes Produkt hat sogenannte Hinweisreize, die uns zeigen, wie etwas benutzt werden muss („Knöpfe sind zum Drücken da.“) und diese spielen mit unserem Alltagswissen („…wenn ich eine von zwei Möglichkeiten ausprobiert habe, bleibt nur noch eine andere.“) zusammen. Weiterhin zeigt bei einem guten Design die Anordnung von Elementen sofort an, welche Funktion sich dahinter verbirgt („rechter Schalter für rechte Lampe“). Auch das Feedback an den Nutzer sollte nicht fehlen („wenn ich auf den Schalter drücke, geht die Lampe an.“). Ein Nutzer muss auf jeden Fall den Systemzustand und die zugehörigen Handlungen erkennen.

Mittlerweile ist auch das Web zu einem dieser alltäglichen Dinge geworden mutiert. Auch hier greift diese Art der Psychologie. Gutes Webdesign bringt den User zum intuitiven Nutzen der Website. Und damit ich mich vor einer Website nicht so fühle, wie vor diesem Lichtschalter, ist es wichtig, dass sich Webdesigner vor allem an den Bedürfnissen der Nutzer zu orientieren.

 

Geschrieben Viktoria Menzel

Farben im Web – Gestaltung und Manipulation

Im Alltag ist das Internet längst nicht mehr wegzudenken. Angebote moderner Webseiten erreichen uns mittlerweile nicht mehr nur über das Internet sondern finden über Apps auf mobilen Endgeräten wie iPad, iPhone und Android in unsere Köpfe.

Nahezu jede Privatperson aus den verschiedensten Altersstufen ist mittlwerweile im Web unterwegs. Gerade für Unternehmen ist es mittlerweile zum notwendigen Standard geworden, sich angemessen mit einer hochwertigen Internetseite im Web zu präsentieren.

Diese ist das Gesicht des Unternehmens im Netz und gerade da sollte man sich, im übertragenen Sinne, am besten seine „Sonntagskleider“ anlegen. Es gibt wie man bekanntlich weiß keine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Daher sollte man die Wahl der angesagtesten Kleidungsstücke gleich von Anfang an den Besten der Besten überlassen. Kreative und erfahrene Webdesigner helfen dabei, eine optimale Kombination von Oberflächendesign und Funktionalität zu gestalten.

Und wie auch im „wahren“ Leben ist dabei die Farbwahl oft von essentieller Bedeutung. Dass Farben eine spezielle Bedeutung haben, dass hat jeder schonmal selbst erlebt der nach einem langen grauen Winter einen Frühlingsspaziergang im Park gemacht hat. Das Geheimnis ist, darauf zu achten, dass diese versteckten Nachrichten die eigene Persönlichkeit bzw. die Persönlichkeit des Unternehmens wiederspiegeln. Denn Farben dienen in der Natur schon seit Ur-Zeiten nicht nur der Gestaltung, sondern auch eine der Manipulation. Auf die Geschäftswelt übertragen bedeutet das folgendes.

Für eine Bank beispielsweise bietet sich die Farbe Blau einfach an, weil sie in erster Linie Sicherheit vermitteln möchte. Auch drängt sich geradezu die Frage auf , warum die Farbe der Sicherheit auffallend oft in sozialen Netzwerken verwendet wird.

Neben allseits bekannten Regeln wie „weniger ist mehr“ und „dunkle Schrift auf hellem Grund (und umgekehrt“, gibt es noch eine Vielzahl anderer Dresscodes bezüglich der Farben eim Interface Design.

Wussten Sie beispielsweise, dass jedes Interface theoretisch auch monochrom verwendbar sein sollte, um Farbfehlsichtigen aus Gründen der Barrierefreiheit und Barrierearmut das Agieren im Internet zu ermöglichen? Oder auch, dass Rot und Blau nur selten gleichzeitig verwendet werden sollten, da das Auge diese Farben nicht gleichzeitig fokussieren kann?

Das sind nur ein paar von unzähligen sich ständig weiterentwickelnden Regeln, die es zu beachten gilt, wenn man ein wirklich gutes Webdesign haben möchte. Aber genau wie bei der Kleiderwahl sollte man sich hier am besten einmal unverbindlich mit dem Profi zusammensetzen. Stellen Sie uns auf die Probe und schauen Sie was für spannende und teilweise verrückte Dinge man im Internet berücksichtigen sollte.

Geschrieben Viktoria Menzel

Hypertext im psychologischen Fokus

Ob gut oder schlecht. Egal ob Website, Facebook oder Twitter oder irgendeine beliebige Sache im WWW… alle haben etwas gemeinsam: Hypertext. Wer weiß aber, dass Hypertext sowohl eine psychologische als auch eine neurologische Vorgeschichte hat? So ist es aber!

Dazu zunächst erst erstmal einer Erklärung! Was ist überhaupt dieser ominöse Hypertext? Im Grunde handelt es sich dabei um einfachen Text mit vielen eingebauten Verlinkungen. Man könnte es als eine Art riesiges Netz aus Verlinkungen bezeichnen. Und genau das liegt der Hase im digitalen Pfeffer um nochmal die Sache mit der Hintergrundgeschichte aufzugreifen. Ähnlich wie beim Hypertext gibt es in unserem Gehirn eine riesige Vernetzung. Ja natürlich weitaus komplizierter aber doch im Grunde ähnlich. Diese Vernetzung von Wissen mit unendlich vielen Verknüpfungen, welche entstehen, wenn man Wissen aufnimmt und speichert. Die Urväter des Hypertexts gingen dabei also davon aus, dass es eine Erleichterung sein müsste, wenn man das Wissen, welches wir Tag für Tag aufnehmen, schon vorher vernetzt wäre. Getreu dem Motto: Weniger Stress für das Gehirn. Tatsächlich hatten sie aber unrecht mit dieser Annahme. Für unser liebes Gehirn ist es sogar ein höherer Aufwand, bereits vernetztes Wissen aufzunehmen. Im Grunde kann man sich die ganze Sache so vorstellen, dass unser Gehirn die viele Arbeit des „Vernetzens“ einfach nicht abgeben möchte. Und darum wird Hypertext nochmal zerlegt und neu verknüpft.

Eigentlich gar keine so schlechte Idee, dieser Hypertext. Aber am Ende war es trotzdem nix! Psychologisch gesehen zumindest. Aber zum Glück gibt es ja da noch das Webdesign! Dieses sorgte in der Vergangenheit nämlich dafür, dass das undurchsichtige komplizierte Netz an Informationen der Hypertext Verlinkungen grafisch dargestellt wird.  Somit wird uns als Nutzern die Matrix umgewandelt in schön gestaltete Webseiten oder eShops. Für alle die die Betrachtungsweise des reinen Quelltextes vorziehen gibt es dann ja immernoch die rechte Maustaste und die Option… Quelltext anzeigen.

Für alle anderen bieten unsere Designer Abhilfe -> Kontakt

Geschrieben Viktoria Menzel

Cognitive Load Theory im Webdesign – „guter load vs. schlechter load“

Die Theorie über die kognitive Belastung beim Lernen wurde von John Sweller und Paul Chandler entwickelt.

Ganz grob zusammengefasst sagt diese Theorie, dass wir eine bestimmte Kapazität in unserem Gehirn haben und die Auslastung der Kapazität durch den Cognitive Load erfolgt.

Der Cognitive Load setzt sich aus 3 verschiedenen „Loads“ zusammen:

Intrinsic cognitive load – Schwierigkeit des Lernmaterials in Zusammenhang mit den individuellen Schemata z.B. wenn ich viele Schemata zum Thema Medizin besitze, ist es für mich z.B. leichter, einen medizinischen Fachtext zu verarbeiten (Experte), im Gegensatz dazu brauch ein Novize dafür länger und verbraucht mehr Kapazität, folglich ist dieser Load höher. Dieser Load ist leider nicht beeinflussbar.

Ineffective load – wie der Name sagt, ist das der ineffektive Load. Er entsteht durch schlechte Gestaltung des Lernmaterials, was dazu führt, dass mir etwas von meiner Kapazität abgezogen wird, leider unnötigerweise. Durch die Gestaltung des Lernmaterials kann man also auf diesen Load einwirken.

effective load – Das ist der „gute Load“, den es zu maximieren gilt. Er entsteht, wenn das neu erworbene Wissen mit dem vorhandenen Vorwissen verknüpft werden kann.

Wenn man diese Loads beachtet und an den gegebenen Stellen gut beeinflusst, dann kann man erreichen, dass man effektiv lernt und dabei Ressourcen bzw. Energie spart. Diese Theorie konzentriert sich vor allem auf das Lernen und auf Lernmaterial.

So sollte man zum Beispiel das Webdesign und die Inhalte einer Website auf die Erwartungen und das allgemeine theoretische Vorwissen der jeweiligen Zielgruppen abstimmen. Da jede Zielgruppe hier unterschiedlich ausfällt müssen gewisse Aspekte individuell auf das Webdesign übertragen werden. Wichtig dabei ist immer die Erkenntnis, dass sich ein Mensch Sachen nur merkt, wenn sie im Gedächtnis mit Vorwissen verknüpft werden können. Weiterhin ist es Sinn und Zweck des Webdesigns, ein Interface zu entwickeln, in welchem man sich am besten intuitiv zurechtfindet und um somit Verarbeitungskapazität zu sparen.

Geschrieben Viktoria Menzel

Leiden Sie auch unter dem „Serendipity-Effekt“ oder sind Sie eher „Lost in Hyperspace“?

Kennen Sie das auch? Sie möchten etwas Wichtiges recherchieren, eigentlich nur schnell die Post lesen oder irgendetwas anderes dringend erledigen und dann…finden Sie sich auf einer Shopping- Seite wieder, bei ihrem Lieblingsteil? Oder sind sie an einem interessanten Artikel in einem Blog hängengeblieben? Und jetzt wollen Sie so gar nicht mehr zu ihrer eigentlichen Aufgabe zurück, denn hier und dort gibt’s bestimmt grad Prozente auf das Lieblingskleidungsstück. Und schon recherchieren Sie…mit einem völlig neuen Ziel!

Keine Angst, Sie sind nicht allein! So geht es vielen und in der Fachsprache wurde dafür auch unlängst ein eigenes Wort gefunden: Der Serendipity-Effekt.

Dank dieser Bezeichnung wissen wir nun, dass es passieren kann, dass eine Zufallsentdeckung zu einem neuen Ziel wird und alles Vorherige unwichtig. Das kann noch andere Probleme mit sich bringen, zum Beispiel, dass ich mich frage, wo ich grad eigentlich bin, was ich wollte, wie ich zurückkomme, denn dann ist man hoffnungslos „lost in Hyperspace“.

Aber ist ja eigentlich auch egal, ich hab da grad so ein schickes reduziertes Teil entdeckt und muss dann mal los.

 

Geschrieben Viktoria Menzel

„Responsive Design“ Königsweg oder Holzpfad?

Wenn man heutzutage durch die Straßen geht, sieht man kaum noch jemanden ohne ein Smartphone. Früher war man schon froh, wenn man zuhause einen Computer hatte.

Und weil ein PC, ein Smartphone und alle anderen Geräte völlig unterschiedliche Anforderungen mit sich bringen, kristallisiert sich ein neuer Trend im Webdesign heraus. Das Responsive Design.

Obwohl mittlerweile zum Standard geworden bezweifeln viele die Sinnhaftigkeit. Natürlich ist es von Vorteil, dass sich eine Website an jedes Gerät anpasst. Somit werden Bedienung und Lesbarkeit verbessert. Bezüglich der Smartphones bringt es als angenehmen Nebeneffekt die Loslösung vom Appstore mit sich. Und klingt es nicht verlockend, dass keine Inhalte der eigentlichen Website dadurch verloren gehen? Nicht zu verachten ist dabei aber, dass durch diese Art des „flat“ Designs ein konsistentes Erscheinungsbild auf allen Geräten erreicht wird.

Das alles spricht eindeutig für den Einsatz von Responsive Design.

Doch auch die Gegenstimmen sollten nicht missachtet werden!

Ein großer Nachteil ist beispielsweise, dass oft die gesamte vorhandene Website überarbeitet werden muss. In diesem Punkt steigt der Aufwand gegenüber einer separaten mobilen Version. Wenn man die Website jedoch ohnehin überarbeiten möchte, bietet sich die Integration dieses Features an.

Es kann auch passieren, dass umfangreicher Inhalt einer Seite dazu führt, dass die Seite auf einem bspw. Smartphone überladen wirkt und der Nutzer so zu unnötigem Scrollen genötigt wird.

Ein weiteres großes Problem ist, dass man auf die Verbreitung von neueren Browsern angewiesen ist, da die alten Browser häufig nicht mit den Media Queries des Responsive Designs umgehen können. Außerdem ist es zwar ein Vorteil, dass kein Inhalt verloren geht, jedoch sollte man bedenken, dass der gleiche Inhalt für unterschiedliche Anforderungen zu längeren Ladezeiten führen kann.

Auch der Einbau von Bildern oder Videos kann zu Problemen führen, wenn man nicht mit entsprechenden Anwendungen dafür sorgt, dass diese sich automatisch verkleinern etc.

Zusätzlich wird der Einsatz von Flash durch die Darstellung auf Smartphones erschwert.

Es gibt aber auch schon Ansätze um Teile dieser Nachteile zu umgehen, beispielsweise können Bilder auf Smartphones nur bei Bedarf geladen werden und man kann sich bei den Inhalten einfach auf das Wesentliche konzentrieren.

Wir sehen also, dass es einige Nachteile gibt. Jedoch ist noch zu sagen, dass man sich nur auf eine Website konzentrieren muss. Im Vergleich zu einer seperaten mobilen Website sinkt also der gesamte Entwicklungs- und Pflege-/Wartungsaufwand. An dieser Stelle kann man durch das Responsive Design sogar Betriebskosten sparen.

Abschließend ist zu sagen, dass es trotz aufwendiger Überarbeitung einer Website einen beachtlichen Mehrwert mit sich bringt.

Nicht zuletzt deswegen entscheide sich die Unternehmen für das Responsive Design. Die Vorteile überwiegen die Nachteile deutlich, denn der Trend richtet sich immer mehr auf die mobilen Endgeräte aus und ohne eine solche responsive Version ins Rennen zu gehen wird mittlerweile auch von Google bemerkt und abgestraft.

Wir beraten Sie gern zu allen Fragen rund um das Thema Mobile und Responsive.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen